Film

SPIELMACHER
Starttermin: 12.04.2018
Verleih: Warner Bros.

Spielmacher

Begleitung der Dreharbeiten für den Kinofilm SPIELMACHER unter der Regie von Timon Modersohn – mit Frederick Lau, Oliver Masucci und Antje Traue…

Der vorbestrafte Ex-Fußballer Ivo lernt den hochtalentierten Nachwuchsspieler Lukas kennen. Ivo unterstützt den Jungen bei dessen Traum von der Profikarriere – auch, um den Schmerz seines eigenen geplatzten Traums zu lindern. Als sich Ivo in Lukas’ Mutter Vera verliebt, scheint sich ihm tatsächlich ein neues Leben zu eröffnen. Doch seine kriminelle Vergangenheit holt ihn ein: Der charismatische Dejan wird auf Ivo aufmerksam und verwickelt ihn immer weiter in illegale Machenschaften abseits des Fußballsports. Zu spät erkennt Ivo, dass auch Lukas längst Teil von Dejans Plänen ist. Um den Jungen vor dem gleichen Schicksal wie dem eigenen zu bewahren, setzt Ivo alles auf eine Karte.

SPIELMACHER ist das Regiedebüt von Timon Modersohn und basiert auf dem Drehbuch von Christian Brecht. Hinter der Kamera fungiert Christian Rein (HOW TO BE SINGLE).
Mit Frederick Lau (VICTORIA) in der Hauptrolle und Oliver Masucci (ER IST WIEDER DA) als sein Gegenspieler. Antje Traue (VIER GEGEN DIE BANK) macht als weibliche Hauptdarstellerin das Trio komplett. Die Rolle des jungen Lukas übernimmt die Schauspielentdeckung Mateo Wansing Lorrio. Auch die Nebenrollen sind u.a. mit Johannes Krisch, Ludwig Trepte, Natalia Avelon und dem kroatischen Star Goran Navojec hochkarätig besetzt.

 


 

HAPPY END
Starttermin: 12.10.2017
Verleih: X Verleih

HappyEnd

Der preisgekrönte Regisseur und Drehbuchautor Michael Haneke versammelt erneut ein grandioses Ensemble…

HAPPY END ist die Momentaufnahme einer bürgerlichen europäischen Familie.

Mit Isabelle Huppert (LIEBE), Jean-Louis Trintignant (LIEBE), Mathieu Kassovitz (DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIE), Fantine Harduin (FANNYS REISE) und Franz Rogowski (VICTORIA).

Der Film feierte im Wettbewerb des 70. Festival de Cannes seine Weltpremiere. Damit ging Michael Haneke bereits zum dritten Mal in Folge in das Rennen um die Goldene Palme, mit der er zuletzt für LIEBE (2012) und DAS WEISSE BAND (2009) ausgezeichnet wurde. Er lief außerdem im Wettbewerb des 35. Filmfest in München und beim 42. Toronto International Film Festival. Darüber hinaus wird er am 65. San Sebastian International Film Festival und beim 13. Zurich Film Festival zu sehen sein.

Michael Haneke geht mit seinem Film für Österreich auch in das diesjährige Oscar-Rennen in der Kategorie bester fremdsprachiger Film.

X VERLEIH bringt HAPPY END am 12. Oktober 2017 in die deutschen Kinos.

 


 

IT
Starttermin: 28.09.2017
Verleih: Warner Bros.

IT

Die Neuverfilmung des Stephen King-Romans Es, der 1986 veröffentlicht und 1990 als US-Fernsehfilm bereits adaptiert wurde. Damals spielte Tim Curry die Rolle des titelgebenden Monster-Clowns.

In der amerikanischen Kleinstadt Derry schließt sich eine Gruppe von Jungs als sogenannter Losers-Club zusammen. Sie versprechen sich in dem Zusammenschluss Schutz vor den Anfeindungen und Hänseleien anderer Jugendlicher, die ihnen täglich zuteil werden. Denn jeder der Jungs hat eine Eigenart, die ihn zum gesellschaftlichen Außenseiter macht. Gleichzeitig verschwinden in der Stadt immer wieder Kinder, deren Leichen später auch vereinzelt wieder auftauchen. Der Losers-Club stößt auf das Geheimnis des Monsters Es, das Kinder verschleppt und umbringt. Das Monster kann die Gestalt der schlimmsten Angst seiner Opfer annehmen; meistens tritt es jedoch in Form des Clowns Pennywise auf.

Bill Skarsgard (Anna Karenina, Die Bestimmung – Allegiant) ist in der Rolle des Monsters Pennywise zu sehen und Finn Wolfhard (Stranger Things) verkörpert ein Mitglied des Losers-Clubs.
Regisseur Andrés Muschietti ist durch seinen Horror-Thriller Mama aus dem Jahr 2013, mit Jessica Chastain und Nikolaj Koster-Waldau, bekannt.

 


 

HEREINSPAZIERT!
Starttermin: 21.09.2017
Verleih: Universum Film

Hereinspaziert

Der linksliberale Starautor Jean Etienne Fougerole (Christian Clavier) lebt mit Frau Daphné (Elsa Zylberstein), Sohn Lionel (Oscar Berthe) und Personal ein privilegiertes Leben. Trotzdem oder gerade deshalb spricht er sich in seinem neuesten Werk für die bedingungslose Aufnahme von obdachlosen und hilfsbedürftigen Menschen aus. Bei einem TV Duell lässt er sich auf ein verbales Kräftemessen mit einem verhassten Konkurrenten ein, der eine gegensätzliche und vor allem populistische Haltung vertritt. Im Laufe der hitzigen Debatte stellt dieser Fougeroles Engagement provokant in Frage und ihn zur Rede. Um sein Gesicht zu wahren, gibt Jean Etienne vor laufender Kamera dem Druck des Kontrahenten nach und erklärt sich bereit, „selbstverständlich“ und zu jederzeit hilfsbedürftige Roma in seiner Nobelvilla aufzunehmen.
Schon am gleichen Abend wird Jean Etienne von den Folgen seiner vermeintlich großherzigen Ankündigung eingeholt: Auf seiner Schwelle steht das Roma-Familienoberhaupt Babik (Ary Abittan) mit seiner neunköpfigen Familie. Einen Caravan, der ihnen als Unterkunft dient und formidable auf den gepflegten Rasen der Fougeroles passt, haben sie auch dabei. Mit dem bürgerlich-satten Leben der Familie Fougerole ist es damit schlagartig vorbei. Während die neuen Mitbewohner den Haushalt kräftig aufmischen und besonders Sohn Lionel das Näherkommen der Familien vorantreibt, hat der Samariter wider Willen, Jean Etienne, eine zündende Idee: Warum nicht das Ganze für seine Zwecke öffentlich ausschlachten?

Mit HEREINSPAZIERT! kommt von den Machern des Sensationserfolgs „Monsieur Claude und seine Töchter“ erneut eine ebenso turbulente wie irrwitzig komische Komödie in die Kinos. Die zweite Zusammenarbeit von Frankreichs Superstar und Publikumsliebling Christian Clavier und Erfolgsregisseur Philippe de Chauveron sowie Drehbuchautor Guy Laurent garantiert beste Unterhaltung, wenn es um den Zusammenprall der Kulturen und die Integration im eigenen Heim geht. Da bleibt garantiert kein Auge trocken! In den Hauptrollen glänzen neben Christian Clavier, Ary Abittan („Monsieur Claude und seine Töchter“) und Elsa Zylberstein („So viele Jahre liebe ich dich“).